Zu jeder guten Kohlfahrt gehört eine Reihe lustiger Spiele dazu. Es ist Tradition, dass man vorm Kohlessen eine Bollerwagen-Tour macht, bei der man den ein oder anderen Schnaps trinkt und eben auch besagte Spiele spielt. Es gibt keine Einschränkungen oder Vorgaben, was man zu spielen hat. Der Phantasie sind bei der Wahl keine Grenzen gesetzt. Wir haben in diesem Beitrag zehn der vielleicht bekanntesten aber auf jeden Fall lustigsten Kohlfahrt-Spiele-Klassiker zusammengestellt – damit es bei der nächsten Kohlfahrt ordentlich etwas zu lachen gibt.

Wir wünschen ganz viel Spaß und Freude beim Spielen!
Euer RAUMPERLE-Team

Boßeln

Boßeln ist ein im Norddeutschen Raum sehr bekanntes Spiel, für das man mindestens zwei Kugeln braucht. Ziel dieses Spiels ist es, eine festgelegte Strecke als Team mit möglichst wenigen Würfen zu bewältigen. Pro Team sollten sich mindestens 4 Personen befinden (je nach Länge der vorgegebenen Strecke).

Spielverlauf: Es wird ein Startpunkt festgelegt. Von dort beginnt der erste Spieler der Mannschaft A, eine Kugel so weit zu stoßen, wie möglich. Der Wurf ist beendet, wenn die Boßelkugel (bestenfalls) ruhig am Straßenrand liegen bleibt. Die Kugel genau dort liegen lassen, wo sie gelandet ist. Dann ist der erste Spieler der Mannschaft B an der Reihe und wirft ebenfalls eine Kugel (diese muss genauso groß und schwer sein, wie die erste). Haben alle Teams das erste Mal geworfen, begeben sie sich zu ihren Kugeln. Von dort wirft jeweils die nächste Person des Teams. Ist die Kugel im Graben oder Gebüsche gelandet, darf sie dort rausgeholt werden und der nächste Spieler startet auf der gleiche Höhe, nur eben von der Straße aus. Es wirft immer die Mannschaft zuerst, deren Kugel zurückliegt. Gewonnen hat, wer als erstes die gesamte Strecke „zurückgeworfen“ hat. 

Sackhüpfen

Einige kennen es vermutlich noch aus ihrer Kindheit: Sackhüpfen. Ein simples Spiel, für das man nicht viel braucht und das auch im Erwachsenenalter noch einen Heidenspaß macht. Ziel ist es, als erstes die Ziellinie zu überhüpfen. 

Spielverlauf: Zunächst wird eine Strecke festgelegt (Start und Ziel kennzeichnen) Dann begeben sich alle Mithüpfenden in einen möglichst stabilen Sack, welchen sie am Bauch verschlossen halten (jede/r bekommt natürlich seinen eigenen!). Alle stellen sich an der Startlinie auf und gehen in ihre Startposition. Auf „los“ geht es los – es wird um die Wette gehüpft! Wer als erstes die Ziellinie überquert, hat gewonnen! 

Gehüpft werden kann in Teams oder als Zweierpaarungen. Man kann das Spiel auch etwas variieren, indem man eine Art Staffellauf draus macht (Spieler 2 darf loshüpfen, wenn Spieler 1 im Ziel angekommen ist, Spieler 3, wenn Spieler 2 angekommen ist usw., welches Team als erstes alle Spieler im Ziel hat, hat gewonnen) oder indem man einen Parcour aufbaut, der durchhüpft werden muss). 

Stift in Flasche

Dieses Spiel erfordert eine gesunde Mischung aus Geduld, Geschick und Feingefühl. Ziel ist es, so schnell es geht, einen Stift in eine Flasche zu manövrieren. Natürlich mit einer kleinen extra Herausforderung…

Spielverlauf: Allen Kohlfahrenden wird ein Stift (am besten ein Kugelschreiber) mithilfe eines Bandes um den Bauch gebunden. Das Band muss so lang sein, dass der angebundene Stift nun etwa einen Meter über dem Boden baumelt. Es werden zwei Flaschen aufgestellt und die Teams gehen in Position: jedes Team bildet eine Schlange hinter je einer Flasche. Ist der Startschuss gefallen, versucht je die erste Person eines Teams, den Stift in die Flasche zu manövrieren, ohne dabei die Hände zu benutzen. Hat die erste Person es geschafft, ist die zweite des Teams dran usw. Gewonnen hat das Team, welches als erstes durch ist (alle müssen ihren Stift einmal eingefädelt haben). Übrigens: ist das Band kürzer, wird es für die Oberschenkel anstrengender. Ist das Band länger, muss mehr Fädel-Geschick bewiesen werden. So kann man ein wenig den Schwierigkeitsgrad variieren. 😉

Lieder Gurgeln

Dieses Spiel bringt nicht nur Musikfans große Freude… Ziel ist es, so musikalisch zu gurgeln, dass die Teammitglieder erraten können, welchen Song man gerade performt. Zur Vorbereitung bedarf es etwas Recherchearbeit: es müssen Lieder rausgesucht und auf Zetteln notiert werden. Hierbei sollte es sich um möglichst bekannte Klassiker handeln und die beschrifteten Zettel müssen so gefaltet werden, dann man nicht auf den ersten Blick sehen kann, welches Lied drauf steht. Außerdem benötigt man eine Stoppuhr (ggf. Handy nutzen).

Spielverlauf: Entweder es wird eine Person pro Team bestimmt, die gurgelt oder jeder aus jedem Team ist mal an der Reihe und man wechselt sich ab. Die Person die „vorträgt“ zieht sich einen der Zettel und schaut, welches Lied er/sie gurgeln muss. Dann nimmt er/sie sich einen Schluck Wasser und legt los, was das Zeug hält! Die anderen aus dem Team raten, bis die vorher festgelegte Zeit zu Ende ist. Dann wird gewechselt. Gewonnen hat am Ende des Spiels das Team, das die meisten Lieder erraten hat. 

Kartoffel-Übergabe

Für dieses Spiel braucht man zwei Kartoffeln und darf keine Berührungsängste haben – denn hier müssen sich die Teammitglieder näher kommen, wenn sie gewinnen wollen. 😉

Spielverlauf: der Spielverlauf ist simpel und bedarf keiner großen Erklärung. Beide Teams stellen sich so auf, dass zwei Reihen entstehen und jeweils die Teammitglieder eines Teams hintereinander stehen. Die erste Person in der Reihe pro Team bekommt eine Kartoffel. Fällt der Startschuss, geht es los: die Kartoffel muss der Reihe nach von Team-Mitglied zu Team-Mitglied weitergegeben werden – ohne die Hände dafür zu nutzen! Wie bitte? Wie soll das denn gehen? Jaa, das geht, wenn man dran bleibt, kann es klappen! 😉 Es ist nicht leicht und hier ist definitiv Kreativität gefragt. Ebenso jede Menge Körpereinsatz. Außerdem ist viel Lachen nicht nur erlaubt, sondern explizit erwünscht und hilft bestimmt! 😀 Gewonnen hat das Team, was seine Kartoffel als erstes einmal die Schlange entlangt transportieren konnte. 

Geldtransport

Für dieses Spiel braucht man so viele Geldstücke, wie Kohlfahrende. Außerdem zwei Becher oder Dosen mit einem Durchmesser von ca. 5-10 cm. Ziel des Spiels ist es, alle Münzen so schnell wie möglich in seinen Becher zu transportieren. 

Spielverlauf: Als erstes wird eine Strecke festgelegt und durch Start- sowie Ziellinie gekennzeichnet. Dann stellen sich beide Teams so an der Startlinie hintereinander auf, dass sie in zwei Reihen gegeneinander antreten können (immer ein Team bildet eine Reihe). Fällt der Startschuss, geht es los: die ersten beiden Spieler*innen klemmen sich ihr Geldstück zwischen die Knie und transportieren es die Strecke entlang bis zum Becher. In diesen lassen sie es plumpsen. Sobald das Geldstück im Becher gelandet ist, darf die nächste Person starten usw. Für den Transport dürfen die Hände nicht benutzt werden! Gewonnen hat das Team, das alle Geldstücke als erstes ins Ziel gebracht hat! 

Schuhe finden

Beim Spiel „Schuhe finden“ geht es, wie bei den meisten Spielen, um Schnelligkeit. Viel Vorbereitung bedarf es hierfür nicht. Und auch das nötige Material, bringen die Kohlfahrenden zum größten Teil selbst mit. Lediglich einen großen blickdichten Sack muss man selbst noch hinzufügen. Ziel ist es, schnellstmöglich wieder beide Schuhe am Fuß zu haben (die eigenen natürlich! ;))

Spielverlauf: Alle Teilnehmenden ziehen sich einen ihrer Schuhe aus und werfen ihn in den dafür vorgesehenen Sack. Dieser wird ein wenig geschüttelt, während sich alle im Kreis aufstellen. Dann wird der Sack mit Schwung in die Mitte des Kreises entleert, sodass die Schuhe kunterbunt durcheinander kullern. Dies ist der Startschuss: alle stürzen sich auf die Schuhe, schnappen sich ihren eigenen und ziehen sich diesen so schnell es geht wieder an. Gewonnen hat das Team, deren Mitglieder als erstes wieder alle Schuhe anhaben. Achtung: bei Nässe empfiehlt es sich, dieses Spiel eher nicht durchzuführen! 😉

Nicht zwinkern

Dieses Spiel kennt man sicherlich noch aus seiner Kindheit: wer zuerst zwinkert, hat verloren! Es ist simpel, aber keinesfalls langweilig und eine schöne Möglichkeit, seinen Mit-Kohlfahrer*innen mal so richtig tief in die Augen zu schauen. 😉

Spielverlauf: Es stellen sich immer zwei Personen aus unterschiedlichen Teams gegenüber und schließen zunächst ihre Augen. Konzentration, einmal tief durchatmen und dann geht es los: die Augen werden geöffnet und die beiden schauen sich intensiv in die Augen! Wer zuerst zwinkert, hat verloren und muss einen trinken! Um das Ganze noch etwas Spannender zu gestalten, kann man die Spielregeln auch noch etwas variieren: z.B. dürfen Faxen gemacht werden und wer zuerst zwinkert ODER LACHT, hat verloren. Oder man macht ein Team-Spiel draus: Das Team hat am Ende gewonnen, welches am wenigsten trinken musste. Sicherlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, die Spielregeln etwas abzuwandeln, um das Ganze abwechslungsreich zu gestalten. Vielleicht steigert sich der Schwierigkeitsgrad auch in jeder Runde? 😉

Gummistiefel Weitwurf

Viele kennen vermutlich den Kohlfahrt-Spiele-Klassiker „Teebeutelweitwurf“. Dies ist eine Variante, die mindestens genauso viel Spaß macht und den Vorteil hat, dass man sie auch wunderbar bei windigem Wetter spielen kann. Ziel ist es, seinen Gummistiefel so weit wie möglich zu schleudern. 

Spielverlauf: Wenn man in Teams spielt, stellen sich die beiden Teams in zwei Schlangen nebeneinander auf. Immer die beiden Personen, die vorne stehen, werfen gegeneinander. Jede Person darf selbst entscheiden, wo er oder sie den Gummistiefel anfasst und wie der Wurf ausgeführt wird. Die Person der beiden, die weiter geworfen hat, bekommt einen Punkt fürs Team, die andere Person muss einen trinken. Alternativ kann man auch sagen, dass alle nacheinander werfen und dann die Person stellvertretend fürs ganze Team einen Punkt holt, die am weitesten geworfen hat. Oder, auch eine schöne Variante: man wirft keinen Gummistiefel, sondern einen Schuh. Dieser muss beim Werfen am Schnürsenkel festgehalten werden. Oder man greift doch wieder zu den Teebeuteln. 😉

Bierdeckel-Werfen

Für dieses Spiel braucht man mindestens 6 Bierdeckel sowie Kreide oder alternativ zwei Bänder. Ziel ist es, die Bierdeckel mit geschickten Würfen im zuvor festgelegten Zielraum zu platzieren. 

Spielverlauf: Bevor es losgehen kann, muss mithilfe der Kreide oder der Bänder ein Zielbereich festgelegt werden. Anschließend treten zwei oder mehr Werfer*innen gegeneinander an und versuchen, ihre Bierdeckel so geschickt zu werfen, dass sie im abgesteckten Zielbereich liegen bleiben. Gewonnen hat die Person/ die Mannschaft, die am meisten Bierdeckel innerhalb der Zielmarkierung platzieren konnte. Um für ein bisschen Abwechslung zu sorgen oder den Schwierigkeitsgrad zu verändern, kann man die Entfernung zum Zielbereich variieren. Wind kann ebenfalls eine spannende Herausforderung sein. 

Ebenfalls interessant: 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here