Wir hatten die große Ehre, Mitveranstalter einer richtig coolen Reise sein zu dürfen: der KLUB REISE!

Die KLUB REISE ist ein Format des KLUB DIALOG, bei dem eine bunt zusammengewürfelte Truppe sich auf den Weg macht, um Bremen zu entdecken. Das Reisegefährt ist jedes Mal ein anderes. So wie auch die Themen der Reisen.

Unseres war „Staub“…

Old School, but not verstaubt…

Es ist Freitag, der 25.05.2018 – 18:30 Uhr. Ein wunderschöner alter Bus steht vor der Kunsthalle Bremen. Leute bleiben stehen. Machen Fotos. Fragen sich: was ist hier los? Ist der Bus ein Ausstellungsstück der Kunsthalle? Andere scheinen zu wissen, was es mit diesem wunderschönen Gefährt auf sich hat. Sie stehen in kleinen Grüppchen zusammen und plaudern ausgelassen. Wir gehören auch zu diesen Personen, wissen sogar noch mehr als sie, denn wir sind Mitveranstalter dieses Events. Aber etwas verraten? Werden wir nicht! 🙂

Dann geht es los. Wir werden in den Bus gebeten. Auf unseren Sitzen warten kleine, liebevoll zusammengestellte Lunchpakete. Wir dürfen uns setzen. „Herzlich willkommen bei unserer KLUB REISE zum Thema Staub“ begrüßt uns der Mann mit Mikro, der sich als Peer vorstellt. Er ist unser Reiseleiter. Anschließend stellst sich uns noch Lydia vor. Sie ist im Vorstand des KLUB DIALOG und hat diese Reise kuratiert. Auch wir, als Mitveranstalter, sagen der Truppe natürlich kurz hallo.

Die Reise hat noch gar nicht so richtig begonnen, da sind wir schon total begeistert! Der Bus ist einfach wunderschön. Es gibt jede Menge kleine Details zu entdecken und wir müssen gestehen: mit so einem außergewöhnlichen Fahrzeug durch Bremen zu düsen macht schon Spaß! Außerdem scheint es so, als hätten wir eine wirklich tolle Gruppe bei uns im Bus. Wir sind aufgeregt und freuen uns auf alles, was noch kommt! 🙂

Explosion im Hafengebiet

Weil es einfach cool ist, in so einem alten Bus durch Bremen zu fahren, machen wir einen kleinen Umweg durchs Viertel, um zu unserem ersten Stop zu gelangen. Eine Radiodurchsage während der Fahrt informiert uns über die Explosion der Roland Mühle 1979. Alle sind fassungslos, dass Mehl eine solche Explosion hervorrufen kann. Gott sei Dank ist (natürlich rein zufällig! ;)) Feuerwehrmann Norman mit an Board, der uns darüber aufklärt, wie es zu einer solchen Explosion durch ein so augenscheinlich harmloses Lebensmittel kommen kann.

Er hat ein kleines Experiment für uns vorbereitet, das er uns bei unserem ersten Stop, der Roland Mühle, vorführt: er füllt ein Modellhaus mit Staub und zündet eine Kerze im Inneren an. Nach einer kurzen Zeit des Erhitzens, gibt er durch einen kleinen Schlauch Sauerstoff hinzu. Und BUMM – knallt es und eine Stichflamme schießt hervor! 😮

Wir müssen gestehen: backen war noch nie unsere Stärke. Aber dass es jetzt auch noch gefährlich sein kann?! Eieiei…

Auf der Jagd nach Waschbecken

Nach unserem kleinen Experiment geht es direkt weiter zu unserem nächsten Stop. Katrin von der Bauteilbörse gibt sich zu erkennen und lädt uns zu sich in die heiligen Hallen ein. Ein richtig cooler Ort, an dem das Herz eines jeden Handwerkers, Dekorateurs und Hobby-Bastlers höher schlägt! Wir entdecken direkt das ein oder andere Teil, das wir im Geiste schon einbauen… 😉

Unser Aufenthalt wird uns neben all den tollen Einzelteilen, die man bestaunen kann, noch zusätzlich versüßt: Katrin hat sich die Mühe gemacht und sich ein kleines Spiel für uns ausgedacht: wir sollen uns in Gruppen aufteilen und dann in Form einer Schnitzeljagd gegeneinander antreten. Es wird einen ersten sowie einen Trostpreis geben… na dann mal los!

Die Stimmung ist nach dieser Schnitzeljagd auf jeden Fall noch ausgelassener als sie eh schon war. Alle sind glücklich und bestens gelaunt! Die Gewinner freuen sich über schöne Fliesen. Und wir uns über den Trostpreis… 😉

Die Gruppen werden bunt zusammengewürfelt. Alle laufen wild durcheinander, denn natürlich möchte jedes Team auch gewinnen! Die Spielregeln: anhand von Angaben zum Standort (Abteilung +Regalnummer) müssen wir verschieden Bauteile finden. Vom Waschbecken über die Tür, bis hin zur Heizung. Haben wir ein Teil gefunden, wartet dort der nächste Hinweis auf uns. Bis zum finalen Zettel. Nicht alle finden diesen, denn eine Gruppe ist unheimlich schnell! Während andere (hüst) sich etwas schwerer tun… (ist auch gar nicht so einfach, möchten wir an dieser Stelle mal betonen! ;))

Hinter den Kulissen von sendefähig

Heute geht es von einem coolen Ort an den anderen! Nach der Bauteilbörse geht es in Richtung Woltmershausen. Wir freuen uns sehr, dass Christian Tipke sich bei uns mit im Bus befindet. Er ist der Gründer der sendefähig GmbH, hat das Y-Kollektiv ins Leben gerufen und führt uns heute höchst persönlich durch die neue Heimat seines Teams: durch die Pusdorf Studios!

Hier also ist der (neue) Ort, an dem die herrlich ehrlichen und ungeschönten Stories sendefähig gemacht werden! Eine Weile schon kursieren Gerüchte, dass die Studios der Hammer sein sollen.

Und die Gerüchte sind wahr – wir kommen aus dem Staunen nicht mehr raus! Wunderschöne Räume, lichtdurchflutet. Mit bodentiefen sowie deckenhohen Fenstern, die einen Blick auf das Hafenbecken freigeben… einfach toll! Wir fragen direkt, wann wir einziehen dürfen. Und bekommen ein Lächeln als Antwort. Lieber Herr Tipke, das war eine ernst gemeinte Frage! 😛

Nachdem wir eine ausführliche Führung mit vielen Blicken hinter die Kulissen erhalten haben, werden wir auch noch mit kühlen Getränken im Innenhof versorgt. Das sendefähig-Team ist nicht nur absolut sympathisch, sondern auch ganz wunderbare Gastgeber! 🙂

Spaß in der Sparkasse

Was zunächst etwas vielleicht komisch klingt, wird auf der KLUB REISE wahr: der letzte Programmpunkt unserer heutigen Reise ist das Get-Together in einer Sparkassen-Filiale, wo wir uns bei Drinks und Snacks austauschen und neue Kontakte knüpfen.

Was viele (noch) nicht wissen: in der Bremer Neustadt gibt es eine Sparkasse, in der kann man zwar kein Geld abheben, dafür aber zusammenkommen kann, um zu arbeiten, sich auszutauschen und kreativ zu werden. Hier gibt es Kaffee, Tee sowie Kaltgetränke, man kann coole Bremer Produkte kaufen und das Ganze, während das Sparkassen-Team seinen gewohnten Tätigkeiten nachgeht. Bis auf einige. Die kümmern sich mit ganz viel Herzblut darum, dass es einem gut geht und man sich so richtig wohlfühlt.

Ein sehr spannendes Konzept – das solltet Ihr Euch mal anschauen! (Die außergewöhnliche Filiale der Sparkasse Bremen findet Ihr in der Pappelstraße!)

Tatü Tata, die Feuerwehr ist da

Der eh schon wundervolle Abend endet mit einem weiteren echten Highlight, das uns allen sicherlich noch eine ganze Weile in Erinnerung bleiben wird: während wir in der Sparkasse zusammenstehen und plaudern, kommt plötzlich ein großer Feuerwehrwagen mit Blaulicht vorgefahren.

Brennt es etwa?
Gott sei Dank nicht!

Die Feuerwehr Bremen hat extra einen kleinen Abstecher zu uns gemacht, um die liebe Franci vom KLUB DIALOG und unseren Feuerwehrmann Norman, der am Anfang des Abends ja das Experiment mit uns durchgeführt hat, einzusammeln und zurück zur Kunsthalle zu bringen, wo noch das Auto von Norman steht.

Liebe Franci, DAS nennen wir mal einen gelungenen Auftritt! 🙂

Netzwerken in Bremen

Lieber KLUB DIALOG, vor allem liebe Franci, lieber Peer und liebe Lydia. Vielen Dank, dass wir Teil dieser Reise sein durften und für die wirklich sehr schöne und inspirierende Zusammenarbeit! Es hat unheimlich viel Spaß gemacht und wir sind voller neuer Ideen und Eindrücke. Sehr glücklich hat uns dieser gemeinsame Abend gemacht!

Ein ganz herzliches Dankeschön auch an alle Mitmacher. Sooo cool, dass wir zu Euch kommen durften und Ihr uns einen Einblick in Euer Leben gewährt habt!

Immer wieder stellen wir fest: Netzwerken ist toll! Vor allem in Bremen! Hier gibt es wirklich richtig viele echt coole Sachen. Und es entstehen noch viel coolere, wenn Menschen und Projekte sich zusammentun. Wenn sie offen füreinander und für neue Ideen sind. Miteinander arbeiten statt gegeneinander.

Wir stehe total drauf und freuen uns schon auf das nächste Kooperations-Projekt! 🙂

Herzliche Grüße
Euer RAUMPERLE-Team

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here