Wir haben viel Zeit! Aber wie nutzen wir sie am besten? Wir haben einige To Do’s für Euch zusammengetragen, die sich prima in der aktuellen Phase angehen lassen und zudem für viel Spaß, Abwechslung und vor allem Balance im (Familien-)Alltag sorgen.

Wir fangen mit den allgemeinen Dingen an, gehen dann auf die Freizeit- und Sportgestaltung ein, um Euch zu guter Letzt die Möglichkeiten im Zusammenleben mit Kindern und die des sozialen Engagements im privaten Rahmen aufzuzeigen. Wie Ihr merken werdet, nehme ich – Julia Radisch – Euch auch ein bisschen mit zu mir nach Hause, berichte von meinen Erfahrungen.

Ihr werdet sehen, es ist für jede/n etwas dabei. Einfach jede/r kann etwas tun – wenn sie/er mag. 😎

TO DO’S – DAS BISSCHEN HAUSHALT MACHT SICH (NICHT) VON ALLEIN…

Wer kennt es nicht? Ständig nehmen wir uns vor, mal einen „Rundumschlag“ zu machen: Aufräumen, Entsorgen, Ausmisten und und und. Aber im Alltagstrubel erschlägt uns die Masse dieser vielen Dinge oftmals und rückt somit mehr und mehr in den Hintergrund. Es gibt einfach immer „wichtigere Dinge“ zu tun. Man sagt sich: „Das kann ich ja auch später noch machen…“ Klappe zu, Affe tot.
Aber Schluss damit! Wir sind Zuhause und nehmen unsere Umgebung momentan noch viel genauer wahr als sonst. Auf einmal stören einen gewisse Dinge, die einem vorher gar nicht aufgefallen sind. Wir haben Zeit und wollen irgend etwas machen. Und genau da rücken diese einfachen To Do’s wieder in den Fokus:

  • Altglas wegbringen
  • Pfandflaschen wegbringen
  • Fenster putzen
  • Kleiderschrank ausmisten
  • Keller ausmisten/aufräumen
  • Garage ausmisten/aufräumen
  • Balkon/Terrasse/Garten auf Vordermann bringen
  • Frühjahrsputz
  • Steuererklärung (endlich können wir diese mal frühzeitig einreichen 😉)

Eins kann ich Euch verraten: Ich habe bereits all diese Dinge in Angriff genommen und es tut so gut, diese erledigt zu wissen. Man fühlt sich direkt befreiter und legt eine ganz neue Motivation und Laune an den Tag. Probiert es einfach selbst!

TO DO’S – BRINGT FARBE, WISSEN UND BEWEGUNG INS SPIEL!

Wichtig ist, sich einen eigenen Rhythmus/eine gewisse Routine im Zusammenspiel mit spaßiger und sportlicher Aktivität zu schaffen. Wir benötigen Anregung für Kopf und Geist, um gesund und munter durch die Krise zu kommen. Aus jeder Krise lässt sich etwas Positives schöpfen und das muss jeder für sich persönlich erkennen und nutzen lernen.

  • Weiterbildung / E-Learning 
    Wenn man schon lange plant, sich in einem Bereich oder für den neuen Job weiterzubilden, ist aktuell die beste Zeit dafür. Die meisten Schulungen finden inzwischen online statt. Nutzt die Vielfalt der Angebote. Da ist sicher auch für Euch das Passende dabei.
  • Lesen und Stöbern
    Ob Buch, Zeitschrift, Tageszeitung oder ein interessanter Blog – lest und durchstöbert, was Euch eben interessiert!
  • Sportlich aktiv in der Natur
    Ob Spazieren, Laufen, Fahrradfahren oder Inlineskaten. Sucht Euch einen schönen Ort in der Natur – keinen Hotspot! – wo Ihr Euren Aktivitäten unbesorgt nachgehen könnt.
  • Workout @Home
    • Workout via Online-Studio
      Auch hier gibt es vielfältige Möglichkeiten:
      • Yoga (z. B. via EasyYoga / 7 Tage gratis testen)
        Teste es gerade selbst und bin echt begeistert!
        www.yogaeasy.de/coupon/7tage_kostenlos
        Hinweis: Wenn Ihr von einer Freundin/einem Freund, die/der YogaEasy schon abonniert hat, eingeladen werdet, könnt Ihr sogar 1 Monat gratis testen.
      • Es gibt auch einige Gratis-Apps, mit denen Ihr Euer persönliches Workout zusammenstellen könnt. Hier solltet Ihr Euch am besten via Google auf die Suche machen. Ich habe bisher nur kaia getestet. Diese App ist speziell auf Rückentraining abgezielt und hilft effektiv Schmerzen zu lindern. Kann ich auf jeden Fall empfehlen!
        www.kaiahealth.com
    • Workout via YouTube 
      Auf YouTube findet Ihr wirklich alles an Videos, was Ihr für Euer maßgeschneidertes Trainingsprogramm braucht. Jeder trainiert eben anders, hat andere Vorlieben bzw. Stärken. Sucht das für Euch Zutreffende raus! 
      www.youtube.com
    • Workout via Instagram
      Viele Influencer laden aktuell via IGTV zum täglichen Workout ein.
      Getestet habe ich bisher:
      Lena Gercke, Fernanda Brandao, Der Hauptstadttrainer… Aber Ihr werdet wahrscheinlich schon selbst das ein oder andere für Euch entdeckt haben. 💪
      www.instagram.com
  • Kreativ tätig werden 
    Ob Malen, Zeichnen, Musizieren, Schreiben, Häkeln, Stricken oder Dekorieren… Macht, was Euch Spaß macht, Euch entspannt, auf andere Gedanken bringt. Oft fehlte uns die Zeit, kreativ tätig zu sein. Und jetzt wissen wir gar nicht, womit wir anfangen sollen. Am besten mit dem, was Euch als erstes in den Kopf schießt und Euch besonders am Herzen liegt. 🎨
  • Ein Projekt, das schon lange wartet, endlich in Angriff nehmen!
    Sei es z. B. das Einrichten/Gestalten/Renovieren eines Raumes oder eines Bereiches Eurer Wohnung/Eures Hauses. Schaut in Eure Keller und Garagen, was da vielleicht schon länger schlummert und darauf wartet, abgestaubt und verarbeitet zu werden…
  • Einen eigenen Blog/YouTube-Kanal einrichten
    Oder habt Ihr eine Leidenschaft, die Ihr schon lange mit anderen teilen wollt, aber nie die Zeit gefunden habt, die Idee würdig umzusetzen? Ihr kocht, bastelt oder leitet gerne zum gemeinsamen Bewegen an? Dann ist es höchste Zeit, die eigene Plattform dafür zu schaffen. Auf geht’s! 

TO DO’S – ALLE UNTER EINEM DACH… FAMILY-TIME!

Gerade den Kindern muss man auch weiterhin eine Tagesplanung vorleben. Bezieht Eure Kinder am besten direkt mit ein. Lasst sie mitbestimmen und mitgestalten. Aufstehen, Lernen, Essen, Spielen und Schlafen gehen sollte auf jeden Fall fest im Tagesplan verankert sein. ⚓️

Habe bei einer Bremer Influencerin kürzlich gesehen, dass Sie für jeden Tag einen Tagesplan aufstellt und die Kinder im täglichen Wechsel Vorschläge für gemeinsame Aktivitäten und Spiele mit einbringen lässt. Auch beim Kochen darf mitbestimmt und aktiv mitgemacht werden. Sowas motiviert und schafft viel Spaß im gemeinsamen Alltag! 

„FAMILY-TIME IS QUALITY-TIME.“

Es gibt so viele schöne Aktivitäten, die man gemeinsam erleben kann:

  • Kinderyoga mit dem Vinya Loft
    www.vinyaloft.de/news/online-yoga-klassen/
    sowie bei Bremen-ist: www.bremen-ist.de/events-old/kinderyoga/
  • Sport für Kinder mit Alba Berlin
    www.youtube.com/channel/albaberlin
  • Malen, Basteln, Kochen, Backen…
    Schaut einfach mal bei YouTube oder Pinterest vorbei, dort findet Ihr viele Anregungen und Tipps… www.youtube.com www.pinterest.de
  • Brett- und Gesellschaftsspiele
    Vielleicht packt Ihr auch einfach mal wieder die Gesellschaftsspiele aus. Sie sind ein schöner Zeitvertreib und fördern den Kopf und den gemeinsamen Spaß, das Teamgefühl. 
  • Und zu Ostern natürlich:
    Ostereier bemalen und Ostereier suchen…
  • Den Garten gemeinsam umgestalten
    Blumen pflanzen, das Beet säubern, die Kinder selbst einen eigenen Abschnitt gestalten lassen. Vielleicht freut sich der eigens angelegte Kräutergarten auch über selbst gebastelte Schilder. In Verbindung mit der Gartenarbeit ließe sich zudem auch prima ein Quiz oder eine Art Rallye gestalten. So lernen die Kids gleichzeitig noch einiges über die heimische Flora und die saisonale Küche… uvm.
  • Im Garten spielen / sich auspowern!
    Natürlich lässt sich der Garten bei diesem herrlichen Frühlingswetter auch optimal fürs gemeinsame Spielen nutzen. Holt die Bälle, Schläger, Holzspiele (z. B. Ringwerfen, Boccia…) aus dem Keller und auf geht’s!
  • Spazieren gehen / Die Natur entdecken
    Fahrt mit den Kids raus, erkundet die schöne Landschaft und die Wälder. Der Mensch ist mit der Natur im Inneren so stark verbunden, aber hat es leider verlernt, sie in vollen Zügen zu genießen und zu wertschätzen. Auch an diesen Orten können die Kids viel lernen, entdecken und sich gleichzeitig austoben und neue Energie tanken. Das ist ein Gewinn für die gesamte Familie.    

TO DO’S – PRIVAT ETWAS FÜRS GEMEINWOHL TUN.

HABT IHR BEREITS AUSGEMISTET?
Dann könnt Ihr die ausgemisteten Dinge prima zusammen mit einem netten Text in einem Karton oder einer Box an die Straße stellen. So macht man das in Bremen inzwischen in sehr vielen Stadtteilen (vor allem im Viertel, Fesenfeld, aber auch in der Gete oder Neustadt…) Ihr seid den für Euch unbrauchbaren Kram direkt los und habt gleichzeitig jemand anderem geholfen bzw. eine Freude bereitet! Meine Erfahrung ist in dieser Hinsicht sehr positiv. Also lange lag bisher nichts in unserem Korb, den ich am Zaun vor unserer Tür befestigt habe. Die Sachen werden also wirklich gerne angenommen. Aber bitte tut der Umwelt einen gefallen: Entsorgt keinen Müll in den Sammelboxen. Und schützt z. B. Bücher und andere empfindliche Dinge vor Feuchtigkeit. So haben auch alle Freude daran!

MÖCHTET IHR GEZIELT FÜR DIE BEDÜRFTIGEN AUF DER STRASSE SPENDEN?
Gerade in Zeiten von Corona haben es die Menschen auf der Straße noch schwieriger. Die Anlaufstellen sind geschlossen und der direkte Kontakt bei der Geldspende wird von vielen gemieden. Aber auch hier haben sich die Bremer Gedanken gemacht. Es gibt bereits im Viertel (Sielwall) und in der Neustadt (Westerstraße) so genannte „Gabenzäune“. Hier kann gezielt gespendet werden. Vorrangig gebraucht werden: Kleidung, Essen und Tierfutter. Die Sachen werden in Tüten verpackt an den Zäunen aufgehängt. Nähere Infos findet Ihr natürlich auch an den Zäunen selbst, z. B. was gerade noch gebraucht wird.

Gabenzäune Bremen / Quelle: Weser Kurier

IHR KÖNNT ABER AUCH IN EURER UNMITTELBAREN UMGEBUNG HELFEND TÄTIG WERDEN
Man kann immer mehr beobachten, dass die Solidarität, das Gemeinschaftswohl wächst. Kleine Unternehmen, Kneipen, aber auch Menschen aus der Nachbarschaft möchten helfen. Es gibt Facebook-, WhatsApp- oder Telegram-Gruppen, in denen auf diese Angebote hingewiesen wird. Es hängen außerdem Zettel an den Fenstern oder Zäunen mit Angeboten für Hilfsbedürftige wie z. B. ältere, kranke oder eben gefährdete Menschen. Angebote für die Unterstützung bei Einkäufen, Arztbesuchen oder Botengängen. Alle sind füreinander da! Vielleicht könnt auch Ihr einen Beitrag leisten, z. B. für die Nachbarin oder den Nachbarn mit einkaufen. Viele arbeiten auch noch und stehen nach Feierabend vor leeren Supermarkt-Regalen. Das Phänomen Toilettenpapier ist inzwischen bittere Realität! Sowas geht einfach nicht! Denkt an Eure Mitmenschen! Es ist genug für alle da!

Nachbarschaftshilfe / nebenan.de

Wir hoffen, wir konnten Euch ein paar wertvolle Tipps und Anregungen mit auf den Weg geben! 

Lasst uns die Zeit einfach bestmöglich nutzen. Bewahrt Euch vor allem die Freude am Leben! Entdeckt die vielen Möglichkeiten und seid füreinander da. Dann kann nichts schief gehen – es kann nur besser werden! 

Und jetzt viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren! 

Bleibt dran und bleibt gesund! 🍀 

Herzliche Grüße im Namen des gesamten RAUMPERLE-Teams
Julia Radisch

Ebenfalls interessant…

Frühjahr 2020: Veranstaltungen in Zeiten von Corona
Angebote unserer Raumanbieter*innen in Zeiten von Corona
Checkliste: Unterstützung in der Corona-Krise

3 KOMMENTARE

Comments are closed.