Mein Praktikum bei RAUMPERLE

Ordentlich mitmischen & Teil eines wunderbaren Teams sein

Was macht man, wenn das Bachelor-Studium abgeschlossen ist und noch ein paar Monate Zeit sind, bevor der Master losgeht? Entweder Reisen, Arbeiten oder – ganz vorbildlich – Erfahrungen für das Berufsleben sammeln? Dieser Frage musste ich mich auch diesen Sommer stellen und ich entschied mich ganz einfach für alle drei Optionen: Erstmal mit der besten Freundin auf die Färöer Inseln reisen und dann ein bisschen jobben. Das war einfach! Aber ein passendes Praktikum finden war dafür umso schwieriger. Es muss schließlich mit meinem Studium zu tun haben. Es soll auch vielseitig sein und viel Spielraum für eigene Kreativität lassen. Außerdem möchte ich mich natürlich mit dem Produkt identifizieren, möglichst facettenreiche Erfahrungen sammeln und vielleicht finde ich ja sogar etwas in Bremen.

In der Fotobox beim team neusta Sommerfest 2018

Jetzt sitze ich im RAUMPERLE Büro, schreibe darüber, wonach ich gesucht habe und merke, dass ich genau das gefunden habe! Und sogar noch mehr: Ich hab auch ein Team gefunden, auf das man IMMER zählen kann, mit dem man gemeinsam etwas Tolles erschafft und auch mal richtig schön rumblödeln kann.

Aber nochmal zum Anfang…

Wie bin ich zu RAUMPERLE gekommen?

Im April saß ich mit ein paar Kommilitoninnen zusammen und wir philosophierten über die letzten vier Jahre Freizeitwissenschaft Bachelor an der HS Bremen sowie über Dieses und über Jenes. Dabei erzählte eine der Mädels von RAUMPERLE. Bei der Suche nach einem passenden Ort für einen Junggesellinnenabschied hatte sie die Seite für sich entdeckt. Ein Portal, um besondere und teilweise versteckte Räume für ganz verschiedene Events zu finden… Das sprach mich als Interior-Fan und Event-Heini direkt an! Auf der Webseite machte ich mir selbst ein Bild von dem Portal: schick, nutzerfreundlich, sympathisch, coole Räume.
Kurzerhand rief ich an und fragte, ob RAUMPERLE an einer Praktikantin interessiert sei. 🙂

Initiative ergreifen – das kommt hier auf jeden Fall gut an! Alle von Taschas RAUMPERLE-Mädels haben sich von selbst gemeldet. Ganz einfach, weil die Idee und der Charakter des Start-Ups so wahnsinnig interessant und ansteckend sind!

Einiges zu tun hinter den Kulissen einer Webseite!

Angekommen im RAUMPERLE-Büro war es für mich erstmal wichtig, das Produkt und die Aufgaben kennen zulernen, sprich: Mit welchen Programmen arbeiten wir? Welche Räume gibt es so auf der Seite? Wie setzten wir die Marketinginstrumente um? Welche explizierten Aufgaben habe ich?
Wie fast alles im Leben, findet man das am besten durch das gute alte „Learning-by-Doing“ raus. Somit ging es direkt zu einem Treffen für den nächsten Feierabendwalk und an das Arbeiten im Back-End der Seite. Für mich noch relativ viel Neuland: Bisher hatte ich nur die Internetseite des Archives meines Studiengangs betreut, was quasi bedeutet alle halbe Jahre die Öffnungszeiten zu ändern…

Meine weiteren Aufgaben bestanden vor allem im Schreiben von Blog-Einträgen, Erstellen von Kunden-Präsentationen, Pflegen der Seite, Erstellen von Landingpages, Ideen entwickeln für RAUMPERLE in Hamburg, Mithelfen bei der Weiterentwicklung des Unternehmens, Mitgestalten von Social Media Aktionen und so weiter. Dabei arbeitete ich unter Anderem mit Typo 3, Word Press und Microsoft Dynamics, was mir mit Sicherheit im zukünftige Berufsleben zu Gute kommt. Also eine bunte Mischung, die viel Abwechslung verspricht!

Das Schreiben von Blog-Einträgen und Texten für Landingpages war ebenfalls Neuland für mich. Nach dem Motto „Fake it till you make it“ sog ich mir ausschmückende Worte und packende Sätze aus den Fingern. Gar nicht so einfach, wenn man gerade noch super wissenschaftlich an der Bachelor-Arbeit gewerkelt hat. Trotzdem wurde es von Mal zu Mal einfacher, die richtigen Worte zu finden. Inzwischen „flowed“ es manchmal sogar richtig. 😀
In Verbindung mit einem Blog-Eintrag hatte ich mein erstes Highlight bei RAUMPERLE. Und zwar beim Design-Thinking Workshop…

Kreativität herausfordern, Crewlove und Zaubertricks von Merlin

Merlin bei der Arbeit im RAUMPERLE-Büro

Ich hatte das Glück, über einen Design-Thinking Workshop schreiben zu dürfen und sollte dafür auch eben so einen besuchen. Also ging es für mich nach Hamburg, wo ich den gesamten Design Thinking Workshop mitmachen durfte und dabei ziemlich wertvolles Know-How mit bekam.

Aber auch im ganz normalen Büro-Alltag gab es so einige geniale Momente! Die hat beispielsweise Doros Hund Merlin geprägt. Der weiße Riesenwuschel war ein paar Tage mit im Büro und hat nicht nur die RAUMPERLE-Mädels verzaubert. Auch die trusted blogs Jungs waren ein bisschen verliebt und überrascht von der guten Arbeit die der Hundi leistete. Abwerben konnten Sie ihn zum Glück nicht!

Zwei weitere Highlights waren auf jeden Fall das team neusta Sommerfest hier im Schuppen 1 und der Abend mit den Kolleginnen im Jaya. Beide Abende kamen mir dabei nicht vor wie Treffen mit Kolleginnen, sondern viel mehr wie ein Abend mit guten Freundinnen. So ungezwungen saß ich noch nie mit einem Boss zusammen. 😀 Hier am Europahafen lässt es sich im Sommer generell ganz gut aushalten, vor allem mit einem kalten Getränk in der Hand! Dazu trägt nicht zuletzt auch das morgendliche Überqueren der Weser bei, wo ich mir jedes Mal den tollen Blick über die Schlachte gönnen konnte.

Ich packe meinen Koffer und nehme mit…

Oh Gott – Nächste Woche geht’s schon los: Neues Studium, neue Stadt, neues Glück! Gefühlt bin ich aber noch gar nicht fertig bei RAUMPERLE! 3 Monate sind auf einmal wirklich wahnsinnig schnell umgegangen. Gerne hätte ich mehr Zeit gehabt und zum Beispiel ein größeres Projekt übernommen. Auf der anderen Seite habe ich für so eine verhältnismäßig kurze Zeit wahnsinnig viel gelernt und erlebt. Vor allem den Umgang mit einer Webseite, Schreiben in ganz neuen Kontexten und das Planen und Durchführen von Marketingaktionen nehme ich mit. Außerdem fühle ich mich mittlerweile wie ein richtiger Experte was Ausstattung, Preise und Kapazitäten von Locations angeht! Es gibt wirklich viele schöne Locations, an den verschiedensten Orten und mit einzigartigen Besonderheiten – man muss sie nur kennen!

Und noch…

Das RAUMPERLE-Team bei einem sommerlichen Abend im Jaya

Nicht nur bestimmte Fertigkeiten und Kenntnisse gehören zu dem, was ich von RAUMPERLE mitnehme. Auch in ganz grundlegenden Dingen wie den Umgang mit einem Projekt konnte ich Erkenntnisse gewinnen: Manchmal muss ich mit mir und dem Prozess den ich durchlaufen muss, um ein tolles Ergebnis zu bekommen, sehr geduldig sein. Es gibt nicht den einen Weg an ein Aufgabe heranzugehen, häufig lohnt es sich, umzudenken und einen Schritt zurück zugehen.
Gerade solche Erkenntnisse hatte ich nicht alleine, sondern auch durch meine Kolleginnen und unserer Chefin Tascha. Dieses Team unterstützt einander wo es kann und baut gemeinsam etwas ganz Tolles aus Taschas genialer Idee. Euch gilt ein riiiiiesen großes DANKESCHÖN.

So… jetzt gibt’s erstmal Abschiedskuchen!

Fakten zum meinem Praktikum:

Vielleicht hast Du ja nach meinem kleinen Blogeintrag selbst Lust als Praktikant/in ein Teil von RAUMPERLE zu werden?

Hier findest du nähere Infos dazu.

Zeitraum: Juli bis September
Arbeitszeiten: 20 Stunden Woche, meistens ab 09:00 Uhr
Fokus: Marketing & Projektmanagement

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.